Satans Versprechen

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 300 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erscheinungsdatum: 30. August 2018
Formate: ebook 
Preise: 3,99€  

Klappentext:

**Wenn du dich der Dunkelheit nicht entziehen willst…**
Um das Leben ihrer Schwester zu retten, würde Alexis alles tun. Sogar ein schwarzmagisches Ritual durchführen, an dessen Wirkung sie noch nicht einmal glaubt. Doch statt ihre Schwester zu heilen, ruft sie mit dem Zauber versehentlich Satan herbei. Und als dieser ihr einen Pakt anbietet, kann sie nicht widerstehen. Sie weiß nicht, dass sein Versprechen sie in einen Kampf um die Herrschaft der Hölle verwickelt. Was sie aber weiß, ist, dass der attraktive Höllenfürst etwas ihn ihr auslöst, dem sie sich nur schwer verwehren kann…


Meine Meinung zum Buch:

Ich liebe es, Geschichten über die dunkle Seite, die Bösen zu lesen. Geschichten über Bad Boys. Ich las Satan und war sofort angefixt vom Klappentext. Die Geschichte ist schnell erklärt. Alexis Schwester leidet unheilbar an Krebs und sie würde alles tun, um ihr das Leben, was ihr noch bleibt, so angenehm, wie möglich zu machen. Also versucht sie sich an einem Ritual, welches eine Heilung bewirken soll. Allerdings geht dabei etwas schief und Satan taucht auf. Er verspricht ihre Schwester zu heilen, wenn sie ihm im Gegenzug etwas anbietet, das von Wert ist. Und es ist interessant, was sie ihm im Gegenzug verspricht.

An sich ist die Idee schon geil. Es versprach sehr düster, aber auch etwas erotisch zu werden.

Alexis ist eigentlich das krasse Gegenteil ihrer Schwester. Während Valerie bereits verheiratet ist und eine süße kleine Tochter namens Carol hat, hat Alexis eher keine Glück bei Männern und verdient eher schlecht. Da Valeries Mann schon sehr unsympatisch war, wirkt auch sie ziemlich hochnäsig und versprüht etwas, wie Unverständnis, warum Alexis sie so unbedingt retten will. Aber sie tut alles, um ihrer Familie zu helfen und das finde ich großartig.

Alexis selbst ist für mich ziemlich dünn. Ihre Gefühle für Satan waren für mich nicht sofort nachvollziehbar. Ein bisschen mehr Tiefe für die Figur etwas mehr Zeit für den Aufbau von Emotionen wären hier schön gewesen. So geht es doch immer mal wieder etwas zu flott, woran leier die Emotionen leiden. Die tollen Dialoge zwischen ihr und Satan, waren mitunter das Beste an der Geschichte. Alexis versteht sich einfach darin, Satan zu reizen.

Satan hatte ich mir etwas böser vorgestellt. Er war ja doch recht brav, für seine Rolle. Was sich zwischen ihm und Alexis entwickelt, geht, wie bereits gesagt, etwas zu schnell. Anziehung kann ich verstehen, aber gleich von Liebe zu sprechen, war etwas sehr voreilig.

Allgemein fehlt mir hier etwas die Ausarbeitung. Vereinzelt liest es sich etwas holprig, viele Szenen wirken sehr übertrieben dargestellt und unschöne Fehlerchen sprangen mir entgegen.

Fazit: Satans Versprechen kommt mit einer tollen Idee, aber auch viel ungenutztem Potential. Mit etwas mehr Tiefe und Emotionen hätte man hier vollends punkten können. Noch dazu ist das Ende eher etwas offen gehalten, was auf einen zweiten Teil hoffen lässt. Ich wurde gut unterhalten, auch wenn ich etwas anderes erwartet hätte, weshalb ich der Story 3,5 Sterne gebe, und für die gängigen Portale auf 4 aufrunde.

BEWERTUNG ★★★★