Zara Nesbit. Blutrabe: Mord, Magie und Mystery

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 315 Seiten
Verlag:  Independently published 
Erscheinungsdatum: 1. August 2018
Formate: ebook
Preise: 0,99€  

Klappentext:

Ein abgelegenes Dorf in Warwickshire. Der Fluch einer Hexe. Eine junge Gouvernante im Kampf gegen dunkle Mächte.
England, 1557. Magie ist aus ihrem tausendjährigen Schlaf erwacht. Ungehindert fließt sie über das Land. Wer ihr begegnet, findet den Tod, oder schlimmer, wird selbst zu einem Magus – gejagt von der Inquisition.
Zara Nesbit, eine unerfahrene Gouvernante, wird in das einsame Dörfchen Blackby geschickt, um die Tochter des Barons Wycliff vor Magie zu beschützen. Schnell stellt sie jedoch fest, dass dunkle Mächte bereits im alten Gemäuer lauern. Als auch noch eine junge Magd unter mysteriösen Umständen stirbt und der Verdacht auf Zaras Schützling fällt, muss sie selbst den Mörder finden, bevor es zu spät ist. Denn der Fluch der Hexe ist noch nicht gebrochen – und der Blutrabe kreist weiter hungrig über ihren Köpfen.


Meine Meinung zum Buch:

Die Geschichte der jungen Gouvernante, Zara Nesbit, versprach mir eine action geladene Fantasystory voller Magie.

Als Zara in dem kleinen Dorf Warwickshire ankommt, verhalten sich die Menschen dort ungewohnt ängstlich allem gegenüber und vermuten dahinter Magie. Ihr kleiner Schützling ist Kleinwüchsig – Magie. Eine Frau stirbt auf mysteriöse Art und Weise – Magie. Aber Zara weiß es besser. Als Gouvernante ist sie mit der Magie vertraut und merkt schnell, dass irgendjemand hier versucht, einige Dinge unter dem Deckmantel eben dieser gefährlichen Magie zu vertuschen.

Am Anfang fiel es mir enorm schwer, mich komplett auf die Geschichte zu fokussieren. Der Schreibstil gefiel mir sehr, aber die gewählte Wortwahl und auch so mancher Satzaufbau lenkten mich immer wieder ab. Gerade bei Erstlingswerken von Selfpublishern gibt es hin und wieder das Problem, dass noch viele grobe Schnitzer durch ein Korrektorat hätten behoben werden können, um alles rund klingen zu lassen. Dies war auch hier der Fall. Aber nach zwei Kapiteln war davon nichts mehr zu merken, weshalb ich etwas verwundert war.

Fernab von diesem kleinen Manko hatte ich dann, wie erwartet, eine völlig einnehmende Story. Zara ist eine interessante Protagonistin. Sie zu begleiten, zu erleben, wie sie das Geschehen um sich immer wieder in Frage stellt, und die Menschen in dem Dorf herausfordert, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe gemeinsam mit ihr gerätselt, wer Schuld trägt, an diesem Mordfall trägt und warum ausgerechnet ihrem Schützling unterstellt wird, die junge Frau mit Magie getötet zu haben. So gesehen ähnelte das Buch eher einem Kriminalroman.

Zara hat auch so einiges zu verbergen, was man natürlich ebenfalls in Erfahrung bringen möchte. Vor lauter Spannung flogen die Seiten dann nur so dahin. Irgendwann kam dann die Erlösung und ich musste mich von der sympatischen Gouvernante verabschieden.

Was ich wirklich klasse fand, war das Feeling, welches die komplette Story umgab. Die von der Autorin erschaffene Welt, hatte etwas mystisches an sich und ist eher düster und rau. Auch das gewählte Zeitalter und die Sprache passten sehr gut zu dieser Atmosphäre.

Ich habe eine packende Fantasygeschichte erwartet und bekam einen Genremix, der sich ziemlich gut mit dieser Vorstellung gedeckt , aber auch etwas interessantes, neues für mich mitgebracht hat. Da ich vor dem historischen Teil etwas Respekt hatte, war ich umso überraschter, wie gut sich eigentlich alles zusammengefügt hat. Die Geschichte von Zara Nesbit ist definitiv eine Reise wert, auch wenn man anmerken muss, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt, welches noch kleine Fehlerchen enthält, was aber durchaus noch vertretbar war. Wer aber auf mystische, düstere Fantasy-Krimi-Geschichten steht, dem kann ich wirklich empfehlen, einmal dieses Abenteuer zu wagen. Ich wurde jedenfalls gut unterhalten.

BEWERTUNG ★★★★