The Burning Sky: Der flammende Himmel – Elemente-Trilogie Band 1

Informationen zum Buch:
Seitenzahl: 376 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2017
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 4,99€ / 14,90€

Klappentext:

Alles begann mit einem ruinierten Elixier und einem Blitzschlag.

Iolanthe Seabourne ist die größte Elementarmagierin ihrer Generation so jedenfalls wurde es ihr gesagt. Als solche ist es ihre Pflicht und Bestimmung, den Bane, den mächtigsten Tyrannen und Magier, den die Welt je gesehen hat, zu besiegen und damit das Reich vor dem Untergang zu bewahren. Diese Aufgabe käme selbst für den erfahrensten Magier einem Selbstmord gleich … ganz zu schweigen von einer widerwilligen Sechzehnjährigen ohne Ausbildung. Geleitet von den Visionen seiner Mutter und dem Wunsch nach Rache, schwört sich Prinz Titus, Iolanthe zu beschützen und auf den Kampf gegen den Bane vorzubereiten.
Doch er begeht einen furchtbaren Fehler: Er verliebt sich in das Mädchen, das lediglich ein Mittel zum Zweck hätte sein sollen.
Während die Schergen des Tyrannen immer näher rücken, muss Titus sich entscheiden.
Für seine Mission oder Iolanthes Leben …

Meine Meinung zum Buch:

Nach einer kurzen Einleitung wird man sofort in die Geschichte von Iolanthe gezogen. Man lernt sie am Anfang erstmal kennen. Sie beherrscht unter anderem die Feuermagie und lebt zunächst bei ihrem Lehrmeister und Vormund. Hier wird ihr Spiel mit dem Feuer so bildlich beschrieben, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Allgemein wurden Schauplätze und Szenen sehr gut beschrieben.

Iola ist ein interessantes junges Mädchen. Einerseits möchte sie jedem gefallen und versucht es den Menschen um sich Recht zu machen, andererseits hat sie auch eine wahnsinnige Anziehungskraft. Man muss sie einfach mögen. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, hinterfragt alles und versucht immer eine Lösung zu finden. Sehr zum Leidwesen von dem zweiten wichtigen Charakter in diesem Buch: Prinz Titus.

Titus lerne ich als beherrschten Menschen kennen, was seiner Herkunft zuzuschreiben ist. Bereits in seiner Kindheit wurde ihm eine Prophezeiung gegeben, die sein Handeln im Laufe der Geschichte immer wieder beeinflusst. Dennoch wirkt er auf mich sehr einsam. Während andere Freunde und Spaß haben können, scheint er keinen zu haben, dem er trauen kann.

Auf ihrem Gemeinsamen Abenteuern begegnet man so einingen Magischen Wesen, wie Wyvern und anderen Drachen. Diese mittelalterliche Komponente wird mit viel Magie kombiniert. So findet man vereinzelt Sätze und Worte aus dem lateinischen, welche aber gut übersetzt wurden, sodass man alles nachvollziehen kann.

Als böser Part gefiel mir die Inquisitorin sehr gut. Ich würde sie glatt mit Dolores Umbridge von Harry Potter auf eine Stufe stellen. Die Charaktere sind allesamt sehr gelungen, aber sie war wirklich jemand, wo sogar ich Angst um Titus hatte.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und man kann das Buch theoretisch in einem Rutsch durchlesen. Die Sichtweisen wechseln zwischen Iola und Titus ab. Einziges Manko war für mich, dass es ruhig noch mehr romantische Szenen zwischen beiden hätte geben dürfen. Die, die es gab waren klasse und so manches Mal hätte ich mir einfach noch etwas mehr dazu gewünscht.

Dennoch kann ich dieses Buch für Fantasyfreunde hundert prozentig weiterempfehlen.

BEWERTUNG ★★★★☆

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

2 Responses to The Burning Sky: Der flammende Himmel – Elemente-Trilogie Band 1

  1. Christl says:

    Tolle Rezension! Ich lese es auch gerade, hänge aber am Anfang schon etwas … Weiss gar nicht warum es so ist, irgendwie hat es mich noch nicht so mit gerissen ! Ich hoffe aber das sich das noch ändert!

    Danke für deine Rezension ! 🙂

    xo
    Christl

    • Nicole says:

      Hallo Christl,

      Vielen Dank <3
      Und ja, es braucht am Anfang ein wenig, aber ich finde, dass es im Laufe des Buches besser wird.
      LG
      Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.