Supernatural Retirement: Monster a.D.

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 300 Seiten
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2017
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 3,99€ / 9,99€

Klappentext:

Auch die unsterbliche Ewigkeit hat ein Verfallsdatum.
Supernatural Retirement – das ist der Altersruhestand für Übernatürliche.
Einst lebten sie im Verborgenen, mitten unter uns, doch nun haben sie ausgedient. Für alternde oder von ihren Clans ausgestoßene, übernatürliche Wesen existiert ein Altersheim der besonderen Art: das Castle. Dort führen die unterschiedlichsten Arten, abgeschnitten vom Rest der paranormalen Welt, eine etwas andere Wohngemeinschaft.
Der Ruhestand könnte so schön sein – wären da nicht die grausamen Morde, von denen das Castle seit geraumer Zeit heimgesucht wird. Keiner der Bewohner scheint mehr sicher zu sein und niemand weiß, wer der unsichtbare Feind ist.
Archibald, ein Werwolf mit Fellproblem, Belial, ein liebestoller Höllenfürst und Vlad, der depressive einstige Fürst der Vampire, nehmen sich des Falles an. Mit der Hilfe einer Hexe stolpern sie in die abenteuerliche Jagd nach dem Castle-Killer.
Eine humorvolle Fantasygeschichte über die schrägste WG aller Zeiten.
Im Taschenbuch inklusive: Die Halloween-Kurzgeschichte von Archibald und Co.“A Supernatural Halloween“ aus der Anthologie „Halloween Tales – we treat, you read“.

Meine Meinung zum Buch:

„Oh, eine Geschichte mit viel Witz – Die will ich lesen.“ Gesagt, getan.
Leider habe ich bis zum Schluss nach dem versprochenen Witz gesucht. Vereinzelt wurden „lustige“ Szenen einfach nur übertrieben dargestellt. Vielleicht ist es auch einfach nur ein sehr spezieller Humor? Meiner war es jedenfalls nicht.

Nichts desto trotz ist es eine tolle Geschichte. Die Art der Erzählung ist auf jeden Fall interessant und hat einen gewissen Stil, den ich so noch nicht kannte. Aber gerade am Anfang hatte ich das Gefühl, als würde die Story dadurch nicht so recht voran kommen. Die Charaktere reden eigentlich die ganze Zeit miteinander. Und reden. Und reden. Und so recht vorwärts ging es nicht.
Sie sind auf jeden Fall gut dargestellt. Jedes übernatürliche Wesen bekommt seinem Ruf entsprechend einen besonderen Part.

Diese Fantasygeschichte ist etwas, was ich so noch nicht gelesen habe. Der Schreibstil war ganz angenehm und das Buch dementsprechend flott durchzulesen. Die fehlende Spannung und der ausgebliebene Witz haben das Lesevergnügen allerdings etwas getrübt.
Auch wenn es mir nicht zugesagt hat, würde ich euch empfehlen, es einmal selbst zu lesen, denn gerade der Geschmack bei dem Thema „Humor“ kann nicht immer getroffen werden.

BEWERTUNG ★★★☆☆

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.