Sündenfall: Jenseits des Kreises 0

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 321 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Dezember 2017
Formate: ebook
Preise: 1,99€ 

Klappentext:

Eine verfluchte Seele, die schon seit Jahrhunderten auf der Erde weilt.
Eine Göttin, die zum ersten Mal erfährt, wie es sich anfühlt, zu leben und sich zu verlieben.
Ein Mensch, der in ein Geheimnis eingeweiht wird, das er niemals hätte hören dürfen.

Als Ewan durch eine Prügelei auf den charismatischen Milan trifft, ahnt er noch nicht, dass er durch ihn in eine übernatürliche Fehde hineingezogen wird. Was sich zwischen ihnen entwickelt, ist mehr als bloß Freundschaft – doch dann taucht Elaia auf. Eine Frau, die behauptet kein Mensch zu sein, und deren Geheimnis Ewan lüften möchte, koste es, was es wolle. Dass er dabei jedoch nicht nur sein Herz, sondern auch sein Leben verlieren kann, wird ihm erst bewusst, als es zu spät ist.

Eine Vorgeschichte zum Roman „Himmelsfluch“. „Sündenfall“ kann sowohl vor als auch nach „Himmelsfluch“ gelesen werden.
Enthält explizite Szenen.

Meine Meinung zum Buch:

Wie auch bereits in Himmelfluch, gibt es in der Vorgeschichte um Ewan viele Geheimnisse zu lüften. Wer ist Milan und warum verhält er sich so merkwürdig?

Die Geschichte begann sehr mysteriös und ich war voller Freude, als ich bemerkte, dass es da zwischen Ewan und Milan dezent knistert. Leider wurde der Keim mit dem Erscheinen von Elaia schnell erstickt. Schade eigentlich.

Ihr Erscheinen bringt natürlich auf kurz oder lang auch ein wenig Licht ins Dunkel, denn Ewan fängt endlich an herauszufinden, wer oder was Milan eigentlich ist. Da es zwischen den beiden schon vorher ein wenig gekrieselt hatte, ging es durch Elaia schnell bergab. Zwischenzeitlich fühlte sie sich einfach wie ein Eindringling an.

Die Geschichte wird zunächst aus den Sichtweisen von Ewan und Milan, später auch von Elaia erzählt. Während Milan sehr leidenschaftlich ist und versucht Ewan zu schützen, in dem er sich von ihm fern hält, war Elaia für mich einfach noch nicht so recht greifbar. Aber irgendetwas hatte sie an sich, was auch mich faszinierte. Ewan ist sehr temperamentvoll und lässt sich schnell von seinen Gefühlen leiten. Seine Emotionen waren die ganze Zeit für mich spürbar. Er ist ein sehr faszinierender Charakter, von dem ich immer wieder gern lese.

Viele der Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden, sind gerade für Himmelsfluch für mich sehr interessant. Und auch, wenn die meisten gelüftet wurden, so blieb ich doch mit einer wichtigen Frage zurück. Diese klärt sich hoffentlich im zweiten Band. Für diese Vorgeschichte bin ich mehr als begeistert von Kristinas Talent, mit nur wenigen Charakteren diese Art von Spannung zu erzeugen, die einen das Buch innerhalb eines Tages verschlingen lässt. Für mich war es wieder einmal sehr unterhaltsam und deshalb empfehle ich es gerne weiter.

BEWERTUNG:  ★★★★★

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar