Silberschwingen 1: Erbin des Lichts

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2018
Formate: ebook / Gebunden
Preise: 12,99€ / 16,00€

Klappentext:

Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold!

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

Meine Meinung zum Buch:

Da ich das Buch auf so unzähligen Blogs gesehen habe, musste ich es ebenfalls unbedingt lesen, denn Klappentext und Cover haben mich sehr neugierig gemacht.

Thorn ist Staffelläuferin an ihrer Schule, ein relativ beliebtes Mädchen, zielstrebig und auf ihre Art und Weise stark. Doch vor ihrem 16. Geburtstag passieren auf einmal seltsame Dinge.  Ihr Rücken schmerzt und sie bricht fast zusammen. Riley, einer ihrer Klassenkameraden entführt sie und erklärt ihr, was es mit ihren Schmerzen auf sich hat. Gleichzeitig wird sie in eine Welt entführt, in der nichts mehr so ist, wie es scheint. Denn sie erfährt von der Existenz der Silberschwingen…

Der Einstieg in das Buch war grandios. Der Prolog hat mich umgehauen und umso mehr habe ich mich auf den weiteren Verlauf gefreut. Leider hatte gerade diese so viele Stellen, die mich gestört haben. Eine davon ist Thorn.

Thron ist für mich gerade zu Beginn ein sehr schwacher Charakter. Nachdem Riley ihr eigentlich erklären will, was mit ihr los ist und wer er eigentlich ist, wird sie viel zu hysterisch. Immer wieder driftete ihr gegebener Charakter ab und ich hatte oftmals das Gefühl, als ob dieser sich im Buch selbst erst formen musste. Und so war es dann auch. Sie hat eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht. Von einer Protagonistin, die mich in den Wahnsinn getrieben hat, zu einer sehr starken, liebenden und für ihre Freunde und Familie kämpfenden jungen Frau.

Riley gefiel mir von Anfang an sehr. Er war sehr geduldig mit Thorn, hilfsbereit und hat ein großes Herz. Seine Entwicklung hat mir nicht ganz so gefallen, dass lag aber eher an der dramatischen Geschichte, die er im Buch durchleben musste. Von ihm hatte ich einfach mehr Stärke erwartet.

Lucien war wiederum das Gegenteil. Recht düster und verschwiegen, konnte ich ihn nicht so recht einschätzen und lernte ihn erst gemeinsam mit Thorn kennen und dann auch lieben. Sein Herz sitzt am rechten Fleck, nur leider lässt er sich zu sehr von anderen Beeinflussen.

Das Buch ist sowohl aus der Sicht von Thorn, als auch von Lucien geschrieben, was einem sehr hilft, die beiden Seiten zu verstehen, die hier vertreten werden. Durch ihren sehr einprägsamen, leichten und dennoch mitreißenden Schreibstil, hat die Autorin eine einzigartige Kulisse geschaffen.

Fazit: Das besondere Setting, sowie die Idee haben mich überzeugt. Emotionen waren greifbar und die Story so spannend, dass ich mich schon sehr auf die Fortsetzung freue. Gerade Protagonistin Thorn schwächelte zu Beginn und am Ende ein wenig, aber dennoch war der Auftakt der Dilogie beachtenswert, sodass ich es gerne weiterempfehle.

BEWERTUNG: ★★★★

Schreibe einen Kommentar