Release Party Tag 6 – Flammender Sturm – Liebe & Hass

Liebe und Hass sind nicht blind, aber sie sind geblendet von dem Feuer, das sie selber mit sich tragen.    – Friedrich Wilhelm Nietzsche

Das heutige Thema lautet Liebe und Hass.
Viele Menschen glauben ja, dass Hass das Gegenteil von Liebe ist, doch das ist so nicht richtig. Das Gegenteil von Liebe ist Gleichgültigkeit.


Liebe ist oft nicht sofort da. Zwar gibt es die „Liebe auf den ersten Blick“, doch bei vielen entsteht die Liebe erst im Laufe des längeren Zusammenseins. Zwei Menschen, die viel zusammen erleben, beginnen, sich zu lieben, weil sie sich genau kennengelernt haben. Mit der Zeit ist die Liebe entstanden und gewachsen. Liebe kann langsam entstehen – zum Beispiel auch aus Gefühlen der Dankbarkeit, weil man merkt, dass ein anderer stets verlässlich für einen da ist. Sie kann entstehen, wenn man den anderen verstehen lernt.

Ein Liebesband wurde vielleicht über viele Jahre hinweg geflochten – mit großer Leichtigkeit oder aber auch mit viel Mühe. Dieses Liebesband hält viel aus, mitunter auch Hass, der immer mal wieder entstehen kann. Hass kann das Liebesband aber auch anreißen und durchschneiden. Hass ist ein starkes Gefühl, bei dem man den anderen abstößt – gleichzeitig kann man mit ihm aber auch im Hass verbunden sein.

Wieso liegen diese zwei Gefühle so nah beieinander?

Dazu muss man erstmal wissen, dass es keine Form der Liebe gibt, in der nicht auch ein klein wenig Hass steckt. Man hasst jemanden ein wenig, weil er manchmal nicht da ist, wenn wir ihn brauchen. Oder weil er wegen etwas, das wir für ihn getan haben, nicht so dankbar war, wie wir uns das erhofft hatten. Genauso verspüren wir ein kleines bisschen Hass, wenn uns unser Partner nicht richtig versteht oder wenn er nicht dazu in der Lage ist, uns das zu sagen, was wir hören wollen.

Diese kleinen Brocken Hass haben normalerweise keinen Einfluss. Sie verfliegen so schnell wieder, wie sie gekommen sind und hinterlassen nicht wirklich eine Spur, außer bei hochsensiblen Personen. Wir können mit dieser winzigen Menge an Hass umgehen und die Liebe am Leben erhalten.

Hass entsteht ja, wenn wir bestimmte Eigenheiten und Verhaltensweisen von unserem Partner ablehnen. Sein Verhalten wird als Angriff angesehen und kann Menschen über die Jahre kaputt machen.

Hass kann auch nach der Trennung vom Partner noch über Jahre auflodern. Das liegt dann daran, dass man sich vom Ex-Partner nicht loseisen kann. Wer einen klaren Schlussstrich unter seine Beziehung sieht, dem ist der Ex-Partner gleichgültig.

Kleine Hilfen, wie man aufkeimenden Hass wieder abbauen kann:

  • ganz klar zusammenfassen, welche Verhaltensweisen des Partners einen stören
  • Warum stören sie euch?
  • Könnte es andere Gründe für sein Verhalten geben, als dass er es gegen euch tut?
  • Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es, damit beide zufriedengestellt sind? Sprecht darüber!
  • Hat die Verhaltensweise wirklich so eine Bedeutung für euer Leben, oder wäre es einfach nur schön, wenn sich der Partner nach ihren Vorstellungen verhält?
  • Was gewinnt/verliert man, wenn man das Verhalten des Partners einfach akzeptiert?
  • Denkt zurück an den Beginn der Beziehung und daran, was ihr an eurem Partner geliebt habt und auch heute noch liebt

Meine Rezension zum dritten Band findet ihr hier.

Neugierig geworden? Dann schaut doch mal bei unserer Facebooks Veranstaltung vorbei. Dort findet ihr auch die Beiträge der anderen Blogger und der Autorin.
Es gibt auch was tolles zu gewinnen !

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.