Räuberherz

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2017
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 4,99€ / 14,90€

Klappentext:

Als wäre sie in eine schräge Version von Die Schöne und das Biest geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt.
Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?
Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist … doch was wird sie dahinter finden?
Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?
Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln und das alles für diesen super-arroganten Schönling?
Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt …

Meine Meinung zum Buch:

Wer hier eine typische Märchenadaption erwartet, wird vollkommen überrascht sein. Nach einem relativ flotten und spannendem Einstieg hat es sich im ersten Drittel ein wenig gezogen. Hier wurde man zwar relativ schnell neugierig auf mehr gemacht und es stellen sich viele Fragen rund um Crys, Arthur und James, aber es wird doch noch recht seicht damit umgegangen. Das so viel Zeit in diesem Buch vergeht bemerkte ich gar nicht so recht, denn ganz plötzlich war Weihnachten, Ellas Geburstags und dann schon fast wieder ihr Geburtstag. Man merkt es nur am Umgang der Personen miteinander, dass sich eine gewisse Vertrautheit breit gemacht hat.

Nach dem ersten Drittel wurde es für mich allerdings richtig spannend, denn die gute Ella hat sich entwickelt. Ist sie zunächst noch relativ für sich, frech und möchte unbedingt vom Anwesen verschwinden, so verliert sie nach und nach dieses trotzige Verhalten einer Teenagerin und versucht bedachter an ihre Flucht heranzugehen und arrangiert sich auch bald mit den Tieren und den Menschen in ihrem Umfeld. Crys hingegen ist beherrschter. Er wirkte gleich zu beginn sehr arrogant und unnahbar, legt aber im laufe der Geschichte seine Fassade ab und  ein mitfühlender, leidender Mann kommt zum Vorschein.

Die Anlehnung an die Schöne und das Biest fand ich sehr gelungen und vor allem sehr schön geschrieben. Zwischendurch musste ich mich auch das ein oder andere Mal zusammenreißen, um nicht laut zu lachen, weil gerade James einfach viel zu witzige Sprüche auf lager hatte. Einziger Kritikpunkt ist die teilweise etwas übertriebene Verwendung der jugendlichen Sprache. Der ein oder andere Spruch wirkte einfach befremdlich, da er nicht mehr ganz so modern ist bzw. schon für mich nicht mehr erscheint.

Die Geschichte ist wunderbar durchdacht, es gibt ein paar Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe und die Charaktere habe schlichtweg alle überzeugen können.

Fazit: Räuberherz ist eine Märchenadaption, wie ich sie so noch nie gelesen habe, mit vielen Fragen, die geklärt werden wollen, viel Witz der Charaktere und vor allem viel Charm und jugendlicher Frische. Ich empfehle es daher sehr gern weiter.

BEWERTUNG: ★★★★☆

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.