Protagonisteninterview Lily aka Flower Girl

Heute möchte ich euch unsere Protagonistin vorstellen. Heißt bitte gemeinsam mit mir unsere Heldrin Flower Girl willkommen!

Nicole:  Hallo Flower Girl, es ist schön, dich hier zu haben. Jetzt möchte ich gerne, dass sich die Frau hinter der Maske einmal vorstellt. Erzähle unseren Lesern doch mal etwas über dich. Was machst du so den ganzen Tag über?

Flower Girl: Hallo, erst mal vielen Dank, dass ich hier sein darf! Das ist das Aufregendste, das mir in den letzten drei Jahren passiert ist … Und ich fühle mich gerade zum ersten Mal seit langer, langer Zeit wieder wichtig. Also Danke!!! Die Leser sollten sich aber auf eine gehörige Portion Langeweile einstellen. Keine Ahnung, ob das ein guter Einstieg in ein Interview ist – aber hey, du bist in dem Fall der Boss. Mein Tag sieht so aus: Dank dem ach so tollen Senat der Superhelden darf ich jeden verfluchten Tag in einem Blumenladen stehen und arbeiten – ja, die Ironie ist mir durchaus bewusst, da ich ja für meine Flower Power-Kräfte »bekannt« bin. Ich finde den Job ziemlich ätzend und würde viel lieber in New York Verbrecher jagen, aber mich fragt ja keiner. Wenn ich dann nachhause komme, schaue ich fern und trainiere. Irgendein masochistischer Teil in mir weigert sich nämlich zu begreifen, dass ich sowieso niemals aus dem Nest in Kansas rauskomme, in dem ich gezwungenermaßen wohne, und will für den Fall der Fälle vorbereitet sein. Fit für den Kampf gegen das Böse. Armselig, oder? Na ja, so sieht ein Tag in meinem Leben jedenfalls aus.

Nicole:  Du arbeitest? Als was, wenn ich fragen darf? Du hast doch dort, wo du stationiert wurdest bestimmt auch ein paar besondere Aufträge, wie für einen Helden gemacht, oder nicht?

Flower Girl: Klar arbeite ich. Ich muss ja, denn vom Gänseblümchen-Erschaffen kann man echt nicht leben. Der Markt für Blumen, die an jeder Straßenecke wachsen, ist nicht sonderlich groß. Ich bin offiziell schon als „Heldin“ in Ulysses, Kansas, stationiert, das ist richtig, aber da nichts los ist – ich betone es gern nochmal: ABSOLUT NICHTS -, hat sich mein bester Freund, der Senat, überlegt, dass es doch toll wäre, wenn ich meinen Superheldenfähigkeiten gemäß einen Job hätte. Meine Begeisterung hält sich allerdings stark in Grenzen. Die einzige Person, die jemals Hilfe von Flower Girl gebraucht hat, war eine senile alte Dame, deren Katze angeblich auf einem Baum gehockt hat. Und das war’s. Ansonsten herrscht hier einfach nur tote Hose und ich langweile mich zu Tode.

Nicole:  Dir gefällt also deine Arbeit nicht. Und dein Wohnort anscheinend auch nicht. Was würdest du denn stattdessen lieber machen?

Flower Girl: Wie gesagt, ich will nach New York, oder von mir aus irgendeine andere Großstadt – inzwischen bin ich da gar nicht mehr so wählerisch -, in der was los ist. IRGENDWAS. Und ich will mit den anderen Superhelden gegen das Verbrechen kämpfen – obwohl ich keine Superkräfte habe. Das Blümchenhexen vernachlässigen wir jetzt mal, denn das bringt einem ja absolut gar nichts, wenn man gerade einen Kriminellen vermöbeln will. Aber ich kann trotzdem mitmischen, wenn die Idioten vom Senat mir einfach nur mal eine Chance geben würden!

Nicole: Na das klingt doch nach einem Plan. Vielleicht lässt sich das ja mit deinen Fähigkeiten noch verbinden. In New York ist ja momentan unser Tob Superheld Hero auf Verbrecherjagd. Würdest du lieber mit ihm in einem Team arbeiten wollen, oder bist du eher Einzelgängerin?

Flower Girl: Oh Gott, falsches Thema … Können wir eine andere Frage nehmen? … Mist, okay. Also Hero … Wir haben eine … ähm … sagen wir komplizierte Vergangenheit. Na ja, zumindest was mich angeht. Mr. Perfect – also Hero – kennt dagegen bestimmt nicht mal meinen Namen. Ja, gut, ich gebe zu, mein 16jähriges Ich stand etwas auf ihn. Etwas sehr. Schön, ich war total verknallt in diesen perfekten Idioten! Aber das hat für mich nicht gut geendet und deshalb habe ich absolut keinen Bock, diesen scheiß attraktiven Mistkerl länger als nötig zu sehen. Reicht schon, wenn ich sein viel zu heißes Aussehen ständig in den Nachrichten bewundern muss. Der größte Superheld aller Zeiten ist da nämlich ständig zu sehen. Und ob ich lieber in einem Team oder allein arbeiten will, ist eine sehr unterhaltsame Frage. Ich als Teamplayer?! Wohl eher nicht. Wie formuliere ich das jetzt, damit ich nicht gleich als blöde Tussi abgestempelt werde? Hm … Vielleicht so: Man sagt mir nach, dass ich nicht gerade der netteste, verständnisvollste oder rücksichtsvollste Mensch bin. Ich bin eher der Handeln-Und-Dann-Denken-Typ. Macht sich im Team meistens nicht so gut. Außerdem nerven mich andere immer so schnell. Also ich bin definitiv und absolut eine Einzelgängerin.

Nicole:  Okaaaaay. Du hast ja laut deiner Aussage viel Freizeit. Hast du denn ein paar Hobbys, von denen du uns etwas erzählen kannst?

Flower Girl:  Zählt Serien schauen als Hobby? Na ja, das mache ich sehr oft. Und Trainieren für den Ernstfall. Lass mich überlegen … Ja, das war’s dann auch schon. Hatte ich dich nicht vorgewarnt, dass bei einem Interview mit mir nicht viel zu holen ist? Mein Leben ist verdammt nochmal sowas von langweilig, dass selbst ich es manchmal nicht fassen kann. Und hier am Ar … ähm … Hintern der Welt ist auch echt nichts los.

Nicole: Ach quatsch. Das glaube ich nicht. Ich bin mir sicher, dass du zu dem ein oder anderen Thema bestimmt noch ein wenig beisteuern kannst. Wieso verrätst du uns nicht einmal, wie dein Traummann aussehen sollte?

Flower Girl: Nochmal meine Frage: Kann ich diese Frage bitte überspringen? Das ist jetzt gerade so ein bisschen ein wunder Punkt … Man könnte fast meinen, du machst es mit Absicht, so gemeine Frage zu stellen … Oh Mann. Ich mache es jetzt wie beim Pflasterabziehen. In einem Ruck, damit es schnell vorbei ist: Ich habe ja vorher gesagt, dass dieser perfekte Trottel Hero mir das Herz gebrochen hat. Aber trotzdem ist es so, dass jede Frau – ach, was sag ich! Jedes Lebewesen – nur noch Hero als Traummann angeben kann, sobald sie ihn gesehen hat. Niemand auf dieser Welt sieht so gut aus wie dieser Blödmann. Dazu kommt zu allem Überfluss auch noch eine Ausstrahlung, die so unglaublich stark ist, dass man sie vermutlich sogar vom All aus ohne Probleme wahrnehmen kann …

Nicole:  Verzeih mir. Ich wollte dir nicht zu nahe treten. Erzähl uns doch noch etwas Erfreuliches. Was macht dich denn glücklich?

Flower Girl: Glücklich … Ich muss zugeben, ich bin jetzt niemand, der schon glücklich ist, wenn er einen Sonnenuntergang anschaut. Irgendwie ist mein Leben ein bisschen verkorkst – *räusper * total – und es fällt mir schwer viel Gutes darin zu finden. Glücklich macht mich im Moment eigentlich am meisten der Gedanke, dass ich es eines Tages doch noch schaffen könnte, meinen großen Traum zu erfüllen. Dass sich mein jahrelanges Kämpfen darum doch noch auszahlt. Weißt du, ich wollte echt nie was anderes. Es gibt auch nicht wirklich einen Plan B. Vielleicht ist das blöd – ziemlich sicher sogar -, aber ich habe mein Glück immer davon abhängig gemacht, ob ich Superheldin sein darf. Tja, jetzt haben wir den Salat.

Nicole: Es ist schön zu sehen, wenn Superhelden so bei der Sache sind und diese Leidenschaft mitbringen, wie du. Ich drücke dir die Daumen, dass du deine Ziele, nach New York zu kommen, um Verbrecher zu jagen und dich endlich zu beweisen, auch erreichst. Ich danke dir, dass du mir ein paar Fragen beantwortet hast.

»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»

Wenn ihr Flower Girl alias Lily näher kennen lernen möchtet und erfahren wollt, ob sie ihren Traum von der großen Stadt irgendwann erreicht, dann empfehle ich euch ganz dringend Hidden Hero – Verborgene Liebe von Veronika Rothe.

Ein paar Einblicke konntet ihr ja schon in den letzten beiden Tagen sammeln und morgen kommen wir auch schon zum großen Finale. Seid bereit! 😉

»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»»

Wie immer gibt es zum Abschluss auch ein kleines Gewinnspiel. Auch dieses mal könnt ihr ein Goodiepaket von der Leipziger Buchmesse gewinnen. Beantwortet mir dazu nur folgende Frage:

Welche Art von Superheld würdet ihr gerne sein wollen?

Alle Gewinnspiele, die zur Messezeit stattfinden, laufen bis zum 26. März um 23.59 Uhr.

Facebook hat wie immer nichts mit diesem Gewinnspiel zu tun. Teilnehmen kann jeder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein EXTRALOS gibt es, wenn ihr diesen Beitrag auf meiner Seite buchrücker.net ebenfalls kommentiert (falls abweichenden Namen von FB, bitte mit angeben).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hidden Hero - Verborgene Liebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Protagonisteninterview Lily aka Flower Girl

  1. Yvonne Kretzer sagt:

    Ich will ein Klasse 3 Held sein, ich möchte die, die mir wichtig sind beschützen können, aber ich brauche auch nicht die gefährlichsten Bösewichte als Gegner.

Schreibe einen Kommentar