Ein Herz aus Eis und Schnee

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 301 Seiten
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2018
Formate: ebook  / Taschenbuch
Preise: 3,99€ / 11,99€

Klappentext:

Auf Prinz Eirik lastet ein Fluch. An seinem siebzehnten Geburtstag wird er zu ewigem Eis erstarren und mit ihm das gesamte Königreich Nascimur. Nur ein Kuss der wahren Liebe kann das Land aus den unbarmherzigen, kalten Klauen von Eis und Schnee befreien. Dreißig Mädchen werden auserwählt, um das Herz des Thronfolgers zu erobern. Auch Farina aus der Wüstenprovinz Terra Sitienti reist in den Norden und taucht ein in die prunkvolle, faszinierende Welt des Palastes. Doch sie will sich auf keinen Fall verlieben. Denn was für den Palast ein Fluch ist, ist für Terra Sitienti ein Segen: Die Menschen müssen dank der Eiszeit endlich nicht mehr Hunger und Durst leiden. Als Farina dennoch Gefühle für den Prinzen entwickelt, setzt sie nicht nur ihr eigenes Leben aufs Spiel …
Ein magisches Wintermärchen über ein mutiges Wüstenmädchen, einen geheimnisvollen Eisprinzen und einen Fluch, der sie vereint.


Meine Meinung zum Buch:

Ich lese ja eigentlich ungern Märchen, aber dieses hier war wirklich ein Traum.

Das Wüstenmädchen Farina trifft hier auf den Eisprinzen Eirik und obwohl sie die Einzige ist, die kein echtes Interesse an dem Prinzen hat, muss sie schnell feststellen, dass er gar nicht so übel ist. Aber der Fluch, der auf ihn lastet, lässt den Prinzen sterben, sollte er nicht einen Kuss der wahren Liebe finden. Für ihr Land wäre es etwas Gutes, da dadurch Wasser in der Wüste und somit auch ein Überleben möglich wäre. Aber rechtfertigt dies den Tod des Prinzen? Und sollte er dafür wirklich sterben?

Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich war schnell gefangen in dieser magischen und romantischen Geschichte. Farina und Eirik sind wirklich zwei sehr liebenswerte Charaktere, denen man das Glück einfach wünscht. Farina würde alles für ihre Familie und ihr Land tun. Und auch Eirik denkt in erster Linie nur an sein Land. Ich finde es traurig, dass er für die Fehler seines Vaters mit dem Leben bezahlen soll und habe für ihn mitgefiebert und ihm die wahre Liebe gewünscht.

Die Idee der Geschichte ist nicht neu und dennoch liegt hier der Schwerpunkt etwas anders als erwartet und so kommt es, dass man weniger über das Miteinander der verschiedenen Kandidaten erlebt, sondern wirklich nur das, was Farina erlebt. Dadurch ist es etwas ganz eigenes geworden und dies gefiel mir sehr. Vereinzelt wäre es mir lieber gewesen, wenn eine Szene noch etwas detaillierter beschrieben worden wäre und auch mehr Informationen vorhanden gewesen wären, aber dennoch erwartete mich eine völlig runde, harmonische Geschichte, mit einem nicht überraschenden, aber wunderbar ausgearbeitetem Ende.  Klare Empfehlung für Märchenfreunde.

BEWERTUNG ★★★★★