Lesemonat März 2018

Der März war zunächst für mich der Monat der blauen Buchcover, denn die ersten 9 gelesenen Bücher sind tatsächlich überwiegend blau. Es war aber auch der Monat der Höhen und Tiefen, der Leipziger Buchmesse und einem eher unbeständigen Wetter…

Mein erstes März-Buch, welches ich im Februar als Rezensionsexemplar gewonnen habe, war Eisprinzessin von Elian Mayes. Es handelte sich hierbei um Gay-Romance und macht neugierig auf den Rest der Reihe.

Die nächsten Rezensionsexemplare kamen vom Drachenmond Verlag. Sonnenblut, Die Schöpfer der Wolken und Eine Krone aus Herz und Asche waren gut, jedoch hätte ich mir gerade für letzteres nochmal ein wenig mehr Gefühl und eine Art großen Knall gewünscht. Schöpfer der Wolken hat mich mehr als positiv überrascht und durfte von der Messe dann auch bei mir einziehen.

Aurelia L. Night liebt es ja, mir Bücher herauszusuchen. Im März hat sie mir Impure, Die Nacht gehört mir und Izara sehr ans Herz legen können. Alles Bücher, die ich mit wachsender Begeisterung gelesen –  Nein, genossen habe und die ich unbedingt weiter empfehlen würde.

Dann kam Juliane Maibach auf mich zu und hatte mir den ersten Band ihrer neuen Reihe Dunkle Feen angeboten. Und mit Band 1, Feiy – Im Licht des Mondes, gibt sie schon ein ordentliches Tempo und eine spannende Geschichte vor. Ich bin schon sehr neugierig, wie dieser Reihe weiter geht.

Nach Feiy hatte ich großes von Ein Engel für Vinz erwartet, wurde aber leider sehr schnell enttäuscht. Mehr als einmal hatte ich überlegt, es abzubrechen, aber anhand der geringen Seitenzahl dann einfach durchgezogen.

Mein nächstes Buch im März hatte mir Ricky von Tasty Books herausgesucht. Being Beastly ist keine typische Märchenadaption und so sollte man nicht all zu sehr auf Parallelen zu die Schöne und das Biest hoffen.

Nach den ganzen Ebooks war ich richtig froh, als ich mit Red Riding Hood endlich mal wieder ein richtiges Buch fühlen und lesen konnte. Es ist eine sehr geheimnisvolle und eher düstere Gechichte, die ich in diesem Moment genau gebraucht habe.

Und dann gab’s da noch meinen Schinken aka Eden Academy. Wow. Das war definitiv mein Buch in diesem Monat. Es ist gut durchdacht und tiefgründig und hat einfach alles, was meiner Meinung nach ein gutes Buch haben sollte.

Zu guter Letzt muss ich natürlich noch meine aktuelle Lektüre erwähnen, denn ich habe den mittlerweile dritten Band der Immergerün-Saga von Sylvia Steele als Rezensionsexemplar bekommen und bin nach kurzer Zeit schon wieder bei ca. 150 Seiten. Dazu trägt natürlich der tolle Schreibstil bei, der mich immer wieder in seinen Bann zieht. Da ich es erst Morgen, am ersten April auslesen werde, zähle ich es dann mit hinein.

Das macht (exklusive Immergrün 3) 12 gelesene Bücher für den März, was für die Tatsache, dass noch die Leipziger Buchmesse zwischendurch war, für mich relativ gut war.

10 davon waren Ebooks, ein Taschenbuch und ein Hardcover und die gesamte gelesene Seitenzahl beträgt 4.720.

Meine absoluten Tops waren: Eden Academy, Being Beastly, Die Nacht gehört mir und Izara.

Dafür gab es allerdings auch einen Flop, nämlich Ein Engel für Vinz.


Das war mein Lesemonat März. Im April geht es vorerst mit einer Reihe an Rezensionsexemplaren und dann vielen tollen Hardcovern zum Reihenbeenden weiter.

Welche Bücher habt ihr im März gelesen? Waren ein paar richtig empfehlenswerte dabei? Dann verratet es mir.

Eure Nicci

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar