Königreich der Träume – Sequenz 2: Die gefangene Prinzessin

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 139 Seiten
Erscheinungsdatum: 29. April 2018
Format: ebook / Taschenbuch
Preise: 0,99€ / 5,78€

Beschreibung:

Durch die Sorge um Dave bekommt Jessica kaum ein Auge zu. In ihren Träumen sieht sie ihn auf unterschiedliche Arten sterben und die tägliche Videokommunikation zwischen den beiden zeigt, welche Angst die Isolation in ihm auslöst. Ihre Genesung und die verlorenen Erinnerungen sind Jessica momentan egal, Daves Rettung hat oberste Priorität. Als sie eine mögliche Problemlösung findet, stößt sie jedoch auf ein neues Hindernis: Sie muss die sichere Grenzwache verlassen und sich erneut den grausamen Träumen der Prinzessin stellen.

Beim „Königreich der Träume“ handelt es sich um KEINE Roman-Reihe, sondern um ein siebenteiliges Serial, deren Folgen zweimonatlich erscheinen.

Meine Meinung zum Buch:

Es geht weiter mit dem dystopisch angehauchten Serial von Ireen Bow.

Jessica macht sich Sorgen um Dave, der immer noch abgeschottet durch die Albträume ist. Via Tablett halten sie weiterhin Kontakt zueinander, dennoch will Jessica ihn schnellstmöglich befreien.

Man merkt zum ersten mal so richtig, welche Personen auf ihrer Seite sind und ihr helfen wollen, so schnell wie möglich wieder raus zu kommen und voll funktionsfähig zu sein. Rick, der witzige Kollege, nimmt sich ihrer an und trainiert regelmäßig mit ihr, um sie in Form zu bringen, aber auch, um sie von ihren Sorgen um Dave abzulenken. Und auch Dr. Parker scheint einer derjenigen zu sein, denen sie vertrauen kann.

Jessica hat einen sehr starken Charakter, der sich trotz ihrer Furcht vor dem Unbekannten, immer wieder weiterentwickelt und gerade das finde ich so spannend. Mittlerweile sind auch ein paar Erinnerungsfetzen aufgetaucht. Nur weiß sie diese noch nicht zu deuten. Könnte es sein, dass ihr Vater etwas mit ihrem Verschwinden zu tun hat? Und was hat sie mit der Täumerin zu schaffen? Gibt es da eine Verbindung zwischen den beiden?

Fazit: Gerade die zweite Sequenz hat es in sich. Jessica wird mit vielen neuen Informationen und Personen konfrontiert und sieht auch immer wieder aufgedruckte, oder geprägte Krönchen, die ihre Erinnerungen auffrischen. Ist es in der ersten Sequenz noch etwas wirr, kommt langsam Struktur in die Geschichte. Vereinzelt lösen sich die Rätsel um ihr Verschwinden und ihrer Vergangenheit und machen Lust auf mehr. Für mich ein Grund, die dritte Sequenz schnellstmöglich herbeizusehnen.

BEWERTUNG ★★★★★

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.