Just Another Chance

Informationen zum Buch: 

Seitenzahl: 350 Seiten
Verlag: Eisermann-Verlag
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2017 
Formate: ebook / Taschenbuch 
Preise: 2,99€ / 12,90€

Klappentext:

Glücklich. Das sind Amanda und Marc, seit sie endlich so als Paar zusammenleben können, wie sie es sich lange gewünscht haben. Auch wenn Amy die schrecklichen Erlebnisse nicht vergessen kann, findet sie an Marcs Seite die Ruhe und Liebe, die ihr altes Leben immer unbedeutender werden lassen. Doch als sie ins Krankenhaus gerufen wird, begreift die junge Frau, dass die Schatten der Vergangenheit nie von ihr abgelassen haben und dass sie bloß hilflos warten und hoffen kann, während nicht nur ihr Glück am seidenen Faden hängt.

Meine Meinung zum Buch:

Noch zu gut war mir der erste Band um die emotionale Geschichte von Amy und Marc in Erinnerung. Dieses Highlight im letzten Jahr hat eigentlich schon einen zufriedenstellenden Abschluss gehabt. Eigentlich.

Denn im zweiten Band zeigt sich deutlich, dass es noch nicht vorbei ist. Marc und Amy sollten gemeinsam glücklich sein und doch hängen sie immer wieder ihrer Vergangenheit nach. Amy, die sich immer noch schwer tut mit Marcs Berührungen, kämpft jede Nacht mit den Albträumen und durchlebt ihr Martyrium so immer wieder von neuem. Und auch Marc wird jedes mal wieder schmerzlich daran erinnert, was mit seiner großen Liebe passiert ist, während er seine Träume mit Amy erlebt.

Dennoch bekommen beide ihr Leben in den Griff, sprechen über ihre Probleme und versuchen tagtäglich an sich zu arbeiten. Wäre da nicht der mysteriöse Unbekannte. Die dunkle Bedrohung, die ihrer Liebe einen Strich durch die Rechnung machen will.

Ich finde die Idee gut, nach der Story noch eine weitere über das tägliche Miteinander zu erfahren. Leider fühle es sich dadurch manchmal ein bisschen wie eine Platte an, die man immer wieder von neuem abspielt. Auch wer der Unbekannte ist, ist dem aufmerksamen Leser eigentlich sofort klar. Die Idee, auch aus seiner kranken Sichtweise das ganze Geschehen mitzubekommen finde ich dahingehend sehr gut. Das bringt immer wieder Abwechslung ins Spiel.

Auch die Gewichtigkeit von Allison und ihren Kindern finde ich gut umgesetzt, doch ich hätte mir dennoch mehr von ihr und ihrem Liebesleben gewünscht. Das wurde doch immer sehr schnell und recht kurz durchleuchtet. Amys Granny war in diesem Band leider schon wieder zu übertrieben dargestellt und hatte durch die immer wieder gleichen aufkommenden Themen ihren Reiz für mich verloren.

Im Großen und Ganzen ist dieser zweite Band etwas, was mir persönlich nicht nötig war, aber dennoch schön war zu erleben. Die Gefühle zwischen Marc und Amy sind einfach echt und dadurch greifbar. Ein ganz besonderer Moment war für mich dann nochmal das Ende, wo man bangte und einen wirklich passenden Abschluss bekommen hat, der dieser Reihe gebührt.

Fazit: Band zwei ist nicht unbedingt etwas Neues und dennoch Emotional und gibt dem Leser einen Einblick in das ‚Danach‘. Trotz vieler kleiner Störpunkte wurde ich gut unterhalten und kam somit schnell durch. Wer Band 1 bereits kennt und liebt und vielleicht noch ein bisschen mehr erfahren möchte, wie es weiter ging, der wird hier auf seine Kosten kommen.

BEWERTUNG: ★★★★

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar