Gemeinschafts-Bloggerinterview Frage 5

Am Bloggen liebe ich den Austausch mit anderen Büchersüchtigen. Ich liebe es, neue Menschen kennen zu lerne, sei es Autoren, Blogger oder einfach nur Leser. Und vor allem liebe ich das Ganze drumherum. Die Planung von Beiträgen, Blogtouren etc., das Testlesen und Rezensieren, den regen Kontakt, den ich tagtäglich mit meinen Lieblings-Bloggern/Autoren pflege und einfach nur genieße. Ich kann mich einfach entfalten. Einmal in den gelesenen Büchern und dann nochmals beim Schreiben auf meinem Blog.

Das dafür gut und gerne mal 3 Stunden, oder mehr drauf gehen ist dann auch völlig okay für mich. Es ist eben ein Hobby und Hobbys fressen viel Zeit.


Aber wie ist das denn bei den Mädels? Was lieben sie am Bloggen und wieviel Zeit verbringen sie tagtäglich/wöchentlich damit?

Tatii: Das ich so viele tolle Menschen kennenlernen durfte!!! Du mit eingeschlossen. Täglich verbringe ich ca. 1-2 stunden damit. War schon mal mehr, aber aktuell rockt die Arbeit ziemlich, dass ich fürs bloggen nicht ganz so viel zeit habe.

Ronja: Zuerst einmal liebe ich das Lesen. Und die Bücher. Die Kontakte zu Autoren und anderen Bloggern. Ich verbringe täglich Zeit mit meinen Mädels, wie viel dabei fürs aktuelle Bloggen abfällt, ist schwer zu sagen.

Caro: Das ist nicht besser als die Frage, welches mein Lieblingsbuch ist. Was liebe ich am Bloggen … Alles. Ich liebe es, dass ich mein Hobby in die Welt tragen kann. Dass ich Bücher, die mir sehr am Herzen liegen, vielleicht auch anderen Lesern näherbringen kann. Und was ich am meisten liebe, ist die Community. Die Gemeinschaft der Leser und Autoren, wenn ich es so sagen kann. Es ist fantastisch, sich mit anderen Menschen über Geschichten zu unterhalten. Zu diskutieren, was man mochte und was nicht. Gemeinsamkeiten zu finden. Und was mein Leben wirklich bereichert hat, sind die vielen Freundschaften, die ich durch diese Leidenschaft schließen durfte. Ich bin jeden Tag aufs Neue begeistert, dass das Internet und damit das Bloggen meinen Horizont und mein Umfeld so erweitert hat. Da können die alten Menschen schimpfen, wie sie wollen. Euch kann nichts mehr ersetzen.

Momentan blogge ich wegen meiner Prüfungen nicht so viel, wie ich eigentlich sollte. Täglich verbringe ich in der Regel so eine Stunde damit, wenn ich keine Rezension schreibe. Das schiebe ich dann meistens aufs Wochenende. Insgesamt sind es dann so 8 bis 9 Stunden, vermute ich. Es gibt sicherlich Blogger, die mehr machen. Aber … naja. Der Tag hat eben nur 24 Stunden Und dafür habe ich noch eine wundervolle Mitbloggerin, die den Blog in Schuss hält.

Nicci: Das kann ich nachempfinden. Manchmal ärgert es mich, dass ich da nur alleine bin. Andererseits kann ich das Ruder auch nicht so gut aus der Hand geben. Mal für eine Woche ja, aber länger?

Wie habt ihr euch eigentlich zusammen geschlossen?

Ja, ich könnte das auch nicht mit jedem machen. Aber mit Michelle hat es einfach gepasst. Wir haben uns über Lovelybooks kennengelernt. Sonst hätten wir uns bestimmt nie getroffen, wir wohnen definitiv zu weit voneinander weg ^^ Am Anfang hat es mit harmlosen Kommentaren auf den Pinnwänden angefangen … Dass wir den Geschmack des anderen mögen und so. Wie schnulzig. Und dann fingen die PNs an … Und dann wurden wir übermütig und haben einen Blog gegründet. Wir haben uns einfach viel zu gut verstanden und wir hatten die gleichen Vorstellungen. Wir waren uns beide einig, dass wir einen Blog alleine nicht halten können. Sie studiert auch und daher sind wir ziemlich ähnlich ausgelastet. Und joa … So kam es dann zu unserer Idee, einen Blog zu gründen. Nicht, dass das jetzt falsch verstanden wird. Wir haben vorher bestimmt drei Monate geschrieben oder so. Das war keine Freundschaft von einem Tag. Irgendwie fühle ich mich gerade, als würde ich mich rechtfertigen, warum ich mit meinem Freund zusammenziehe…

Laura: Ich liebe es, dass ich so viele kennenlerne, die dieselbe … Leidenschaft (ja genau, das klingt Positiv!) haben wie ich
(Einen an der klatsche haben, klingt so negativ )

Sarah: Hm, was ich am Bloggen liebe? Es macht süchtig, Anfragen und Lobs sind Balsam für die Seele und der Austausch, sowie das Kennenlernen, mit vielen lieben Büchersüchtigen macht einfach riesigen Spaß. Wie viel Zeit ich täglich mit dem Bloggen verbringe? Schwer zu sagen, ich muss gestehen, dass ich durch mein Handy eigentlich Daueronline bin, um auf alle Kommentare und Nachrichten möglichst schnell zu antworten. Für Facebook gehen vermutlich zwei bis drei Stunden pro Tag drauf, wenn ich einen Beitrag für den Blog schreibe, kommt ungefähr noch eine Stunde dazu. Allerdings schreibe ich nur Beiträge, wenn ich ein Buch ausgelesen habe, also so ungefähr ein- bis zweimal die Woche, oder wenn ich eine Aktion vorbereite, so alle paar Monate.

Kristina: Am Bloggen liebe ich den Austausch, sowohl mit anderen Lesern, als auch mit Autoren. Es macht einfach riesigen Spaß sich über die Geschichten die man liest, mit anderen „unterhalten“ zu können. Ich habe manchmal einfach das Bedürfnis mich bzw meine Begeisterung mitzuteilen und natürlich passiert das meistens in Form von Rezensionen. Allerdings sind diese ja Spoilerfrei, was natürlich bedeutet, dass ich mich auch außerhalb von Rezis gerne austausche. 

Leider klappt es in letzter Zeit aus privaten Gründen nicht mehr regelmäßig etwas zu Posten, aber da versuche ich mir schon eine Lösung zu überlegen.

Veronika: Ich liebe den Austausch mit anderen, die das gleiche lieben wie man selbst. Dass man über seine Leidenschaft reden kann, tolle Menschen kennenlernt und großartige Bücher findet. Man wächst irgendwie schon zu so einer Art virtueller Familie zusammen.

Früher war es noch mehr als jetzt, muss ich zugeben. Momentan steht das Bloggen ein wenig hinten an gegen mein Autorendasein. 

Svenja: Oh das ist einfach: den Austausch. Ich liebe es einfach über Bücher zu sprechen und sich auszutauschen was man gut oder eben nicht so gut fand. Und dass man so viele nette Menschen kennen lernt und tolle Bücher und Autoren entdeckt, die ich ohne meinen Blog oft nicht entdeckt hätte.

Die Frage ist etwas schwieriger, da es sehr unterschiedlich ist. Manchmal nur 5 Minuten und manchmal sind es mehrere Stunden. Gerade wenn es um Blogtouren und Rezensionen geht, kann es schon mal länger werden.

Ricky: Die kreative Freiheit das alles erlaubt ist und natürlich die vielen tollen Geschichten die man entdeckt. Ich hätte bestimmt den einen oder anderen Schatz ohne den Blog gar nicht gefunden

Wieviel Zeit mit dem bloggen, das ist sehr unterschiedlich, da ich auf Grund von Arbeit , Studium und Kind generell sehr eingespannt bin. Ich liebe es dass man Instagram und Fb so gut vom Handy aus steuern kann. Also mal grob überschlagen denke ich zwischen 1-3 Stunden je nach Tag und was ansteht.

LizaIch blogge hauptsächlich am Wochenende und bereite dort die Beiträge für die kommende Woche vor. In der Woche habe ich leider kaum Zeit und wenn ich dann doch mal in der Woche blogge, dann Abends nach 19:30 Uhr, da ich vorher nicht zu Hause bin. Was ich an dem hohen Zeitaufwand und manchmal dem aufkommenden Stress so mag 😉 Ich lese gerne, spreche mit anderen über Bücher, setze mich gerne mit den Lesern meines Blogs auseinander und unterstütze gerne Autoren. Am meisten am bloggen mag ich die Buchmesse. Hätte ich nicht angefangen zu bloggen, wäre ich vermutlich niemals zu einer Buchmesse gefahren. Zumindest denke ich dies. Eine Buchmesse ist etwas für mich, das man auf jeden Fall einmal mitgemacht haben sollte!

Michele: Ich liebe vor allem die Kommunikation. Wenn keiner auf meine Beiträge reagiert, dann fühl ich mich einsam, so doof es auch klingt und überlege mir sofort, was ich falsch gemacht haben könnte, um es das nächste Mal besser zu machen.
Natürlich liebe ich auch die Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben, nämlich, dass ich andere mit meiner Leidenschaft für Bücher begeistern und mitreißen kann.
Erst letztens habe ich gesagt, eins der schönsten Erlebnisse des Bloggens ist es, wenn ein Leser aufgrund meiner Rezension ein Buch kauft und es ihm/ihr dann auch noch gefällt.

Bloggen ist ein sehr zeitintensives Hobby, wenn man es richtig machen will und wenn man darin aufgeht, deshalb habe ich nebenher auch sonst kaum Hobbys. Und verbringe täglich mehrere Stunden damit Beiträge zu planen und Kommentare zu beantworten, sowie auf anderen Blogs zu stöbern.


Vielleicht merkt man ja an den Antworten so langsam, warum ich die Mädels so mag XD

Klar ist Bloggen ein sehr (ich zitiere) zeitintensives Hobby, aber wie man merkt, macht es einfach unglaublich viel Spaß. Wenn es das nicht tun würde, wären wohl kaum so viele Blogger auf Facebook und co unterwegs.

Was lieben die Blogger unter euch so daran? Und wie viel Zeit verbringt ihr damit?

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.