Gemeinschafts-Bloggerinterview Frage 1

Die ersten Fragen haben zunächst einmal noch nichts spezifische mit dem Blog zu tun. Eigentlich möchte ich die Mädels auch eher dazu animieren, mit mir gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen.

Und welche Erinnerung wäre nicht wichtiger, als der erste Blogeintrag?

Ich kann mich an meinen noch ganz genau erinnern. Doch anstatt mich erst einmal vorzustellen, mache ich was? Genau! Bücher zeigen. Nämlich mein damaliges Buch, welches ich mir zur Hand genommen hatte. Hier kommt ihr zum Link meines allerersten Blogbeitrages.

Und könnt ihr euch noch an euren ersten Blogeintrag erinnern? Wenn ja, was war es? Was würdet ihr aus heutiger Sicht zu eurem damaligen Ich sagen?

Svenja: Ich war mir nicht sicher, ob das was ich im Kopf hatte stimmte oder nicht und habe nun tatsächlich nochmal nachgeguckt. Und ich konnte mich tatsächlich noch richtig erinnern. Mein erster Blogeintrag war, dass ich mich gaaaaanz kurz vorgestellt habe. Im Nachhinein denke ich da hätte ruhig ein wenig mehr Inhalt rein gekonnt
Aber auch heute halte ich mich meistens eher kurz.

Michele:  Also so aus dem Kopf wüsste ich das jetzt nicht, aber ich gehe davon aus, dass es neben dem Profilbild und Banner eine Begrüßung war. 😅
Aus heutiger Sicht würde ich meinem damaligen Ich vermutlich Reichweitentipps und Verbesserungsvorschläge um die Ohren hauen, aber jeder hat ja mal klein angefangen. 🙈
*kurz suchen geh*
Ich lag falsch, es war mein damals noch nicht so volles RuB Nummer 1. 😂
https://www.facebook.com/Buechersuchti/photos/a.521075001431815.1073741828.521068568099125/521073251431990/?type=3&theater

Laura: Mein erster Blogbeitrag war die Rezension zum ersten oder zweiten band der ewiglich Reihe. Zudem war dies auch die erste Rezension die ich jemals geschrieben hatte.

Vero: Puh … Also abgesehen von diesem allgemeinen Bla bla war es glaube ich die Rezension zu „Abendsonne“ von Jennifer Wolf. Ich LIEBE dieses Buch einfach und die ganze Jahreszeiten-Reihe. Einfach mega. *-*
Ähm … was würde ich sagen? Läuft bei dir? Dass es eine der besten Entscheidungen meines Lebens ist, diesen Blog zu machen, weil ich dadurch so so so so tolle Menschen kennenlernen durfte. Und Bücher selbstverständlich. 
 

Ricky: Mein erster Blogeintrag auf diesem Blog war meine Begrüßung und wieso ich mich von meinem damaligen Bloggergespann gelöst habe. Aus heutiger Sicht würde ich zu meinem damaligen ich sagen, dass es alles richtig gemacht hat und ich stolz darauf bin, dass es diesen Sprung ins kalte Wasser gewagt hat.

Tatii: Mein erster Blogeintrag ist ja noch nicht soooooo lange her. Es war die Rezension zu AnimA von Kim Kestner.
Ich habe mir die Rezension zufälligerweise sogar vor paar Wochen durchgelesen und habe nur gedacht „oh weia…. Da steht ja irgendwie nix, aber irgendwie auch zu viel drin.“ AnimA ist immer noch mein Lieblingsbuch, aber die Rezension sagt das überhaupt nicht aus. Ich habe also meinen Stil um einiges verbessert, wie ich finde.

Liza: Uff… du stellst Fragen!
Ich habe ja anfangs nur meine Facebookseite gehabt und zu diesem Zeitpunkt noch nicht meinen Blog auf WordPress. Da die Autorin C.M. Spoerri mich jedoch darauf aufmerksam gemacht hat, wie wichtig Rezensionen sind kann ich euch ziemlich sicher verraten, dass mein erster richtiger Beitrag die Rezension zum ersten Band der Alia Saga war „Alia: Der magische Zirkel“. Ich wusste damals noch nicht wirklich wie man Rezensionen schreibt und habe einfach drauf los getippt. Es war einfacher als gedacht und ich habe Spaß daran gefunden. Mich mit anderen Menschen über Bücher auszutauschen und Autoren zu unterstützen ist einfach toll. Was ich nun zu mir selbst sagen würde? Hmm… Mach dich schlauer darüber wie man Rezensionen schreibt und plane etwas mehr. Ich habe anfangs einfach viel zu viel getan, ohne zu wissen wie es richtig geht. Mittlerweile bin ich schlauer. Aber ich bereue dennoch nichts was ich in den vergangenen 2 Jahren getan habe 😉

Ronja: Kann ich mich erinnern? Nein. Aber mein Blog hat gepetzt^^ Und wie könnte es anders sein, es war tatsächlich Harry Potter. Ich würde mich loben, weil ich den Artikel so schön allgemein gehalten habe, also ohne Spoiler, und trotzdem rüber gebracht habe, wie sehr ich Harry Potter liebe.

Kristina: Puuh mein erster Blogeintrag war ein Willkommen an meine Follower ( was damals nur eine Hand voll war) und eine kurze Vorstellung von unserem Blog 😀 Ich würde meinem damaligen ich sagen .. Plane mehr Zeit ein, oder suche noch ein paar neugierige, interessante Bücherwürmer, die vielleicht Lust haben auf Dauer, oder ab und zu mal einige Beiträge zu posten, denn irgendwann kommen im Alltag wieder mehr Aufgaben und der übliche Stress dazu, dass man leider für den Blog nur noch ganz wenig Zeit hat -.-

Caro: Ich kann mich noch ziemlich genau an meinen ersten Blogbeitrag erinnern, ja Aber eigentlich eher deshalb, weil das alles ziemlich chaotisch ablief. Wir, das heißt Michelle und ich, haben eigentlich nur eine Rezension in der Vorschau testen wollen, um zu sehen, wie das Layout davon aussieht … Schwups, war sie online. So schnell kann es passieren ^^ Und auf Facebook … Puh. Ich glaube, wir hatten zur Eröffnung der Facebookseite ein Gewinnspiel auf dem Blog gestartet und dementsprechend ging es in dem Post darum. Meinem damaligen Ich würde ich wohl ne Melone an den Kopf schmeißen und die Kontrolle übernehmen. Wie kann man nur so Marketing-unfähig sein …  

Sarah: Da musste ich gerade doch erstmal meinen Blog ganz runterscrollen. Mein allererster Beitrag hatte die Überschrift „Worum geht’s hier?“ (Link: https://bookprincessbysarah.wordpress.com/2016/07/06/worum-gehts-hier/), in dem ich einen süßen Text geschrieben habe, was ich so mit dem Blog vor habe. Aus heutiger Sicht würde ich diesbezüglich kaum was anders machen, als allerersten Eintrag ist dieser völlig in Ordnung.
Meine erste Rezension zu dem Buch „Liebe ist was für Idioten wie mich“ von Sabine Schoder ist allerdings höchst interessant, haha. Das war keine Rezension, zumindest würde ich das aus heutiger Sicht so sagen. Ich hatte echt keine Ahnung, wie man das macht, und habe nur meine Gedanken zu dem Buch aufgeschrieben. Volle Katastrophe, denn es waren nur so drei inhaltlich gehaltvolle Sätzchen von wegen: „Ich habe das Buch gelesen.“, „Es war ganz toll, spannend und lustig“ und „Ich kann es dir empfehlen.“ -> unter einer Rezension verstehe ich heute definitiv was anderes. Hier der Link: https://bookprincessbysarah.wordpress.com/2016/07/12/liebe-ist-was-fuer-idioten-wie-mich-von-sabine-schoder/

Das war auch schon die erste Frage. Schaut doch morgen auch wieder zur zweiten vorbei.

Und vielleicht kann mir auch der ein oder andere Blogger von euch die Frage beantworten.

Dieser Beitrag wurde unter Blogger Gemeinschaftsinterview veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Gemeinschafts-Bloggerinterview Frage 1

  1. Dorthe von Beara liest. sagt:

    Ohje, erste Einträge 😉 Ich war noch total grün hinter den Ohren und war total unsicher, ob ich das Experiment Blog durchziehe. Zunächst bin ich auf Facebook gestartet. Einen knappen Monat später dann mit dem Blog. Dort war der erste Post, dass der Blog im Aufbau begriffen ist und ich dort meine Rezis präsentieren möchte, der zweite dann, dass die ersten drei Rezis online sind und ich noch mit der Technik kämpfe. 😀 Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bei Facebook nur kurz was zu mir geschrieben hab und was ich so vorhabe mit der Seite. Aus heutiger Sicht war es für mich damals genau richtig so. Ich habe dort den Weg begonnen, den ich jetzt noch immer gerne gehe.
    Ich finde Aktion echt klasse und bin neugierig, welche Fragen und Antworten noch folgen werden.
    LG, Dorthe

    • Nicole sagt:

      Danke für deine Antwort Dorthe <3
      Die nächsten beiden Fragen gehen noch zurück zu den Anfängen des Bloggens. Die danach werden etwas persönlicher.
      LG Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.