Für dich soll’s tausend Tode regnen

Informationen zum Buch:
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 12. September 2016
Formate: ebook / Broschiert
Preise: 11,99€ / 14,99€

Klappentext:
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

Meine Meinung zum Buch:
Story
Im ersten Moment könnte man meinen, dass es sich hier um eine klassische Liebesgeschichte handeln könnte, doch weit gefehlt!
Emi ist so herrlich schräg, auf ihre skurrile Art, dass man sie einfach mögen muss. Ihre kleinen Sticheleien, die sie sich mit Eric liefert, machen einen ganz besonderen Charm in diesem Buch aus.
Dennoch sind diverse Dinge, auf die Emi ziemlich gereizt reagiert ein klein wenig nervig. Aber gerade noch in so einem Maß, dass es nicht belastend ist. Es gehört eben zu ihrem jugendlichen, frischen Charakter dazu und macht sie, gepaart mit ihrer witzigen Art, einfach aus.
In diesem Buch geht es um Familie und den Familienzusammenhalt und die Story ist einfach mal etwas ganz anderes.
Einziger Kritikpunkt ist das doch etwas (wie ich finde) abrupte Ende. Hier hätte ich mir noch einen besseren Abschluss gewünscht. Das schadet dem Buch aber in keinster Weise und ich kann es bedenkenlos weiter empfehlen.

Cover
Das Cover verrät hier nicht so viel zum Inhalt und wirkt sehr verspiel, ja schon eher kindlich. Somit passt es eigentlich perfekt zu Emi. Man findet süße kleine Symbole, die irgendwie mit der Geschichte verwoben sind. Die Schrift unterstreicht das verspielte Cover nochmals.

BEWERTUNG: ★★★★★

This entry was posted in Rose Snow/Anna Pfeffer. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.