Forbidden Secrets. Nadia & Noah

Informationen zum Buch: 

Seitenzahl: 345 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2017
Formate: ebook 
Preise: 3,99€ 

Klappentext:

**All die Geheimnisse, die zwischen uns stehen…**
Nichts wünscht sich die 17-jährige Nadia mehr, als aus ihrem strengen Elternhaus auszubrechen und sich einmal im Leben vollkommen frei zu fühlen. Mit dem Familienumzug auf die wild-romantische Insel in der Nordsee scheint ihr Traum endlich näher zu rücken. Schnell gehört sie zur Clique der Reichen und Schönen und sogar ihre Eltern haben zum ersten Mal keine Bedenken mehr, sie zu Poolpartys und Strandübernachtungen gehen zu lassen. Innere Freiheit empfindet sie aber trotzdem nur mit einer Person – und zwar ausgerechnet mit Noah, dem viel zu gut aussehenden Bad Boy, der ein düsteres Geheimnis mit sich trägt und den ihre neue Clique bis aufs Blut nicht ausstehen kann…

Veronika Mauel entführt ihre Leser an die raue Nordseeküste Deutschlands und verknüpft das Schicksal zwei verlorener Seelen zu einer dramatischen Liebesgeschichte, die einen den Atem anhalten lässt.

Dies ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe die Bücher von Veronika Mauel bisher immer geliebt. Egal ob Kai & Annabell oder Ben & Helena, es war immer viel Gefühl für mich dabei.

Mittlerweile habe ich aber so einige hunderte Bücher mehr gelesen und irgendwie ist der ganze Zauber für mich verloren gegangen. Nicht nur, dass mir viel zu viel vorhersehbar war, es kamen einfach so manches mal keine Gefühle an. Noch dazu hatte ich mit den zahlreichen Fehlern im Buch ordentlich zu knabbern.

Aber natürlich gibt es auch viel positives. Zum einen fand ich die Grundidee der Geschichte super genial. Gerade Noah war für mich ein sehr glaubhafter Charakter. Bei Nadia habe ich oft gezweifelt, ob sie wirklich naiv oder einfach nur dumm ist. Ihr ist bei vielen Dingen klar, dass es falsch ist und sie will es eigentlich nicht machen und dennoch tut sie es? Auch, dass sie so lange ihrer Mutter gegenüber ruhig geblieben ist, hat mich wahnsinnig werden lassen. Gerne hätte ich da eine helfende Hand gespielt.

Das gewählte Szenario fand ich genial. Der Strand, der immer wieder auftaucht, die gefährlichen Klippen, das Meer, einfach perfekt. Die Autorin schreibt so wunderbar locker und leicht und sehr bildhaft, sodass ich mir Personen und Orte gut vorstellen konnte.

Die Spannung im Buch bliebt größtenteils konstant. Zum Ende hin gab es nochmal einen etwas aufregenderen Moment, aber da das altbekannte Kribbeln beim Lesen ausblieb, geht es für mich als nette Geschichte für zwischendurch unter, was ich sehr schade fand. Wer auf leichte Lektüre mit Nordseeromantik und viel Dramatik steht, wird hier seinen Spaß bei haben. Für mich war es leider nichts.

BEWERTUNG: ★★★

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.