Fenrir: Weltenbeben

Informationen zum Buch:
Seitenzahl: 800 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum: 17. Aril 2017
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 4,99€ / 19,90€

Klappentext:

»Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können.«
Für die ehrgeizige Archäologie-Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt.
Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet.
Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist.

Meine Meinung zum Buch:

Man könnte meinen, Geschichten über die nordische / germanische Mythologie wären ausgelutscht und halten nichts neues mehr bereit und dann kommt Asuka und schreibt diesen unglaublichen Wälzer.

Der Handlungsaufbau ist fantastisch. Es beginnt eher ruhiger und man wird im Buch Stück für Stück in die Geschichte um Emma und Wulf hineingezogen. Irgendwann war die Spannung kaum für mich auszuhalten, sodass ich das Buch flotter durchgelesen habe, als ich mir selbst zugetraut habe.

Emma ist keine typische Protagonistin. Sie sieht sich selbst als zu groß, zu unförmig, zu dick und alles andere als Begehrenswert. Und doch hat sie besondere Charaktereigenschaften vorzuweisen, wie ihren besonderen Mut, die unglaubliche Sturheit und ihr wunderbar großer Herz, die sie Liebenswert machen.

Das erkennt auch Wulf, der für den Leser so einige Überraschungen zu bieten hat. Lerne ich ihn am Anfang noch als sehr ruhig und beherrscht kennen, wird er im Laufe der Geschichte ungehalten und somit kommen nach und nach unglaubliche Stärken und Talente zum Vorschein.

Dachte ich zunächst noch, dass es eine klassische Wandlergeschichte wird, so war ich hin und weg, als es immer verstrickter wurde. Dann kamen plötzlich Zitate aus anderen Büchern, sowie Figuren, die man aus Anime, Spielen und Filmen kennt zum Vorschein. Die Beziehungen der einzelnen Figuren zu einander wurde sehr gut durchdacht, sehr gut recherchiert und vor allem wahnsinnig gut umgesetzt. Ich hätte nie gedacht, dass mir die Charaktere aus den Mythen solche Freude bereiten würden! Vielen Dank dafür an Asuka, dass du mir diese näher gebracht, ja regelrechtes Interesse geweckt hast.

Das ist mittlerweile das sechste Buch, dass ich von Asuka Lionera lese und immer wieder bewundere ich ihren Schreibstil und die Wortgewandtheit. Sie schafft es, mich in eine Welt zu ziehen, die mich nicht mehr so schnell los lässt. Die ganze Spannung baut sich so weit auf und endet so unglaublich, dass ich letzten Endes mit einem breiten Grinsen an die tolle Geschichte zurückdenken mag. Einziges (klitzekleines) Manko sind die Kapitellängen, die mir, die regelmäßig Lesepausen machen muss, etwas zu lang waren.

Dennoch sollte man sich von diesem Wälzer nicht abschrecken lassen! Die Geschichte ist mit soviel Liebe zum Detail und Herzblut geschrieben, so dass man alles andere um sich herum schnell vergisst. Ebenso die dicke des Buches. Für mich hätte es noch ewig so weiter gehen können. Aber alle Geschichten haben mal ein Ende. Und dieses war grandios. Fenrir rutscht somit auf die Liste für meine Highlights 2017!

BEWERTUNG ★★★★★

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.