Feenglut

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum: 3. November 2015
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 4,99€ / 14,90€

Klappentext:

Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Ro´an zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Ro´an immer wieder begegnet?

Meine Meinung zum Buch:

Feenglut ist ein Buch, welches mich sehr zwiegespalten zurück gelassen hat.
Wenn es nach der reinen Idee geht, hat die Autorin hier alles richtig gemacht. Wir haben hier unsere Protagonistin Kayla, die zunächst eine fürchterliche Kratzbürste zu sein scheint und für ihre Schwester Naias jede Hürde auf sich nimmt. Doch als sie im Laufe der Geschichte auf Lucius trifft, ändert sich plötzlich ihr Verhalten. Sie wird sanfter, verletzlicher und lernt, Fremden, insbesondere Männern zu vertrauen. Leider dann auch etwas zu sehr.

Irgendwie war die ganze Geschichte in mehrere Abschnitte gegliedert, die nicht so recht für mich zusammenpassen wollten. Es gab viele kleine Wiederholungs- und Logikfehler  und vereinzelt ist es nicht so recht ersichtlich, wie viel Zeit in den Momenten vergeht, die beschrieben werden.

Mein größtes Problem mit Kayla kann ich nicht einmal benennen, ohne zu spoilern. Aber allein, dass sich ihre Ansichten plötzlich ändern und sie entgegen ihres eigenen Charakters handelt, war für mich etwas zu viel.

Die Welt, die die Autorin geschaffen hat ist toll und der Grundstein der Geschichte gefällt mir sehr. Jedoch nimmt der Verlauf ab etwa der Hälfte des Buches eine nicht nur ungeahnte, sondern für mich unlogische und völlig befremdliche Wendung. Ich war auch kurz überlegt das Buch einfach abzubrechen, weil dieses Eifersuchtsdrama um Kayla einfach zu viel war.

Nun habe ich es trotzdem beendet und bekam ein relativ unspektakuläres und noch dazu abruptes Ende. Irgendwie wurde hier auf den letzten Seiten schnell noch etwas hingequetscht, was nicht hätte sein müssen und auch sonst nicht so recht zur Geschichte gepasst hat.

Fazit: Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Buch gelesen zu haben, dass sich nach der Hälfte so zum schlechten gewandelt hat, wie dieses hier. Kayla verändert sich von einer sympatischen Kriegerin zu einer sehr egoistischen Frau und auch die Story wechselt von guter High Fantasy in eine übertriebene Liebesschnulze mit unlogischen Eifersuchtsdrama. Und dann wurden am Ende einfach zu viele Informationen im Schnelldurchlauf abgespult, sodass man diese als Leser kaum verarbeiten konnte. Zu Beginn war ich positiv überrascht und dachte schon, dass ich wieder eine tolle neue Geschichte für mich gefunden habe, leider gibt es nach diesem Ende nur 3 Sterne. Schade.

BEWERTUNG: ★★★☆☆                     

Schreibe einen Kommentar