Ein Käfig aus Rache und Blut

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum: 20. August 2016
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 3,99€ / 12,90€

Klappentext:

»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«

Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.
Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.

Meine Meinung zum Buch:

Der Einstieg in dieses Buch war interessant. Zunächst landet man in der von Dämonen beherrschten Welt, in der die Menschen unterworfen wurden. Eine davon ist Alison. Aber sie ist nicht einfach nur ein Mensch, nein, sie ist Dämonenjägerin. Und dann soll sie auch noch von einem Dämon trainiert werden und mit ihnen zusammen leben? Das versprach ja schon eine Menge Spaß…

Alison selbst erschien mir sehr überhitzt und manchmal etwas sehr frech, was aus ihr aber einen besonders liebenswerten Charakter macht. Dieses freche Temperament, gepaart mit ihrem unglaublichen Mut bringt eine gewisse Spannung bereits mit. Ihr Gegenpart im Buch ist der Dämon Gareth, hinter Instant Knockout dessen Fassade man immer nur so nach und nach sehen konnte. Wirkte er am Anfang noch sehr beherrscht (abgesehen bei den vielen Streitereien), so scheint es ihm im Laufe der Geschichte immer schwerer zu fallen, eine ruhige Miene zu zeigen. Eigentlich passen die beiden charakterlich perfekt zusammen.

Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive von mehreren Personen geschrieben. Den Hauptteil übernimmt Alison, aus deren Sicht die Handlung und auch ihre Vergangenheit gezeigt wird. Dann gibt es noch ein paar Einblicke aus der Sicht von Gareth und Evan, die sehr wichtige Eindrücke zeigen, die für den Verlauf der Geschichte von Bedeutung sind und dann vereinzelt nochmal vom König und zum Schluss auch der Hexe.
Man merkt recht schnell, dass sehr viele Charaktere hinzukommen und am Anfang fällt es schon schwer, da den Überblick zu behalten.

Die Geschichte an sich ist wahnsinnig komplex, dennoch gefiel mir die ganze Atmosphäre, die einem beim Lesen mit sich gerissen hat, sehr. Der Schreibstil ist angenehm jung und frech. Die aufkeimende Liebesgeschichte war schön, aber leider etwas zu wenig für meinen Geschmack. Vielleicht erwartet mich ja in Band 2 etwas mehr zwischen den Beiden. Die hitzigen Wortgefechte zwischen Alison und Gareth liebe ich ja abgöttisch! Sarkasmus trifft auf leicht reizbaren Dämon, yaaay ^^

Die Idee ist super und Alles in Allem wurde ich hier wirklich gut unterhalten und verspüre auch große Lust darauf, den nächste Band gleich weiter zu lesen. Alleine schon, weil mir das Ende noch ein paar Fragen aufwirft, die ich unbedingt beantwortet haben möchte. Definitiv eine Empfehlung meinerseits!

BEWERTUNG ★★★★☆

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.