Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 1

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 580 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2017
Formate: ebook / Hardcover
Preise: 13,99€  / 18,00€

Klappentext:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen …

Meine Meinung zum Buch:

Cover

Das Cover ziert eine Frau, die beim Verlassen des Ortes im Hintergrund sich noch einmal dorthin umdreht. Die einzelnen Details lassen schon erahnen, dass es in eine mittelalterliche Richtung geht. Es sprang mir sofort ins Auge, sodass ich, nach dem Lesen des Klappentextes, sofort in diese Welt eintauchen wollte.

Story

Lia war mir von Anfang an sympatisch. Weder schüchtern, noch zurückhaltend. Das ist etwas, was ich an dieser Figur sehr schätze. Sie ist ein bereits entwickelter Charakter, der genau weiß, was er will und alles dafür tut. Sie ist zwar eine Prinzessin, aber zeigt in erster Linie ihre Menschlichkeit und das habe ich von Anfang an bewundert.

Rafe und Kaden konnte ich beide am Anfang gut differenzieren. Auch, wenn beide eindeutige Absichten gezeigt haben, war nicht klar, wer wer ist. Von Beginn an, war mir Rafe allerdings sympatischer. Er wirkte nicht so düster wie Kaden und man konnte sich schnell auf ihn einlassen. Kaden hat mich gerade im letzteren Drittel überrascht. Er zeigt mehr Menschlichkeit, als ich ihm zugetraut hätte.

Ich finde den Wechsel der Perspektiven – Lia – Rafe – Kaden – hier sehr gelungen. Man rätselt, „Wer ist Prinz, wer ist Attentäter?“ und steckt relativ schnell im selben Gefühlschaos, wie Lia.

Der Wechsel zwischen ruhigeren Szenen und spannenden Abschnitten ist sehr angenehm und unterhält einen gut. Es liest sich angenehm und man erlebt alle Gefühle, die Lia durchmacht, mit. Wut. Tauer. Liebe. Leid. In allen möglichen Kombinationen.

Für einen ersten Band ist es bereits wahnsinnig umfassend und in sich eine runde Geschichte, wäre da nicht dieser fiese Cliffhanger am Ende. Dieser macht natürlich umso mehr Lust auf die nächsten Teile dieser Tetralogie.

BEWERTUNG ★★★★★

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.