125 Tage Leben

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 330 Seiten
Verlag: Romance Edition
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2018
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 4,99€ / 13,99€

Klappentext:

Wie schafft man es, das erste Jahr auf dem College zu überleben? Man legt sich die richtigen Geheimnisse zu …

125 Tage hat Harper Zeit, um ihren Eltern zu beweisen, dass sie sich in einer fremden Stadt ein neues Leben aufbauen kann. 125 Tage, in denen sie sich von Problemen jeder Art fernhalten muss, bis Gras über ein paar sehr persönliche Angelegenheiten gewachsen ist. Doch ihr Vorsatz droht bereits am ersten Tag zu scheitern, als sie vor dem Wohnheim des Little Springs Colleges Liam begegnet. Er sieht mörderisch gut aus, ist ziemlich scharfsinnig, setzt sich für den Tierschutz ein und ist alles, was Harper im Moment nicht gebrauchen kann. Liam scheint das anders zu sehen, denn ihre Wege kreuzen sich auf mysteriöse Weise immer wieder, und bald muss sich Harper eingestehen, ihr altes Leben vor dem neuen nicht ewig verstecken zu können …

Meine Meinung zum Buch:

Wow. Dieses Buch ist so viel mehr, als ich zu Beginn erwartet hatte. Gefüllt mit reichlich Klischees, hebt es sich aber dennoch sehr schnell von anderen ab.

Zum einen erlebt man hier immer wieder Häppchenweise ein paar Szenen aus Harpers Vergangenheit und kann doch lange Zeit nur Mutmaßungen anstellen, was wirklich in ihrer alten Heimat passiert ist und warum auf viele Dinge, wie Partys oder allgemein ausgelassenem Feiern, eher skeptisch gegenübersteht.

Mit Liam durchlebt Harper ein Gefühlschaos nach dem nächsten und man möchte einfach, dass diese beiden zusammen kommen. Auch, wenn sie sich beide immer wieder sehr schnell einig sind, dass sie sich gegenseitig nicht gut tun würden. Harper wird im Laufe der Geschichte erwachsener und auch Liam verändert sich in ihrer Gegenwart. Vom ständig Party machenden Playboy entwickelt er sich schnell in eine Richtung, die sogar mich beim Lesen wohlig seufzen ließ.

Harper kommt aus einer sehr gläubigen kleinen Gemeinde und ist gerade zu Beginn eher zurückhaltend und sehr passiv. Dennoch taut sie nach und nach auf, wird schlagfertiger und mutiger  und ich hatte einfach Spaß, sie durch die Geschichte zu begleiten.

An ihrer Seite findet man dann auch relativ schnell die quirlige Grace. Eine Bilderbuchfreundin, die man nicht besser hätte machen können. Sie ist sehr aufgeweckt und versprüht einen besonderen Charm. Sie ist Harper wirklich eine gute Freundin und steht ihr in jeder Situation voll und ganz bei. Die Clique wird durch Riley komplett, der den beiden als eine Art großer Bruderersatz dient und der mir ruhig noch etwas mehr hätte in den Vordergrund hüpfen dürfen, da Grace ja schon sehr dominant war.

Fazit: 125 Tage Leben steckt voller Details, voller Liebe und voll von super ausgearbeiteten glaubwürdigen Charakteren, die man einfach nur lieben kann. Durch ihren angenehmen Schreibstil schafft es Tina, dass ich innerhalb kürzester Zeit dieses Buch verschlingen konnte. Das richtige Spiel zwischen knisternden Momenten zwischen Harper und Liam, sowie ordentlich Spannung, gepackt mit der Neugierde, das Rätsel um ihre Vergangenheit endlich aufklären zu wollen, macht dieses Buch zu einem erneuten Highlight für mich. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band und empfehle diesen hier sehr gerne weiter.

BEWERTUNG ★★★★★

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.