Frankfurter Buchmesse 2017 – Ein Messebericht

Mittwoch – Die Anreise oder auch: Busfahren macht Spaß

Den Mittwoch habe ich eigentlich hauptsächlich mit meiner Anreise verbracht.
Also fuhr ich gegen 10 Uhr mit dem Flixbus los.
Unterwegs gab es einen Fahrerwechsel, was mich zunächst sehr traurig gemacht hatte, da Busfahrer Christian doch recht nett und unterhaltsam war.
Ich konnte ja nicht ahnen, dass Busfahrerin(!!!) Conny noch umso viel mehr unterhaltsamer sein würde. Ich kenne nun ihre halbe Lebensgeschichte. Außerdem habe ich ihr das Busfahrerlied gesunden und sie hat so getan, als würde es ihr gefallen.
So zogen die 7 Stunden Fahrt relativ schnell dahin. Ich habe währenddessen Forbidden Secrets von Veronika Mauel beendet und Chronika von Julia Schmuck begonnen.

In Frankfurt angekommen, wurde ich bereits von Viktoria aka The Librarian and her Books empfangen und wir haben uns gemeinsam auf den Weg in unser Hostel gemacht. Im Hostel wurde ich auch gleich von der lieben Janina aka Buchnymphe überrannt und durchgeknuddelt. Mit den Worten „Ich habe einen Fan“ sind wir dann Richtung Zimmer gewandert.
Vor Ort gab es dann auch gleich einen Zimmercheck (Alles super sauber und relativ ruhig) und wir haben ein wenig erzählt und uns die Zeit vertrieben, bis unsere beiden Zimmergenossinnen Fanny Bechert und Svenja aka Meine Tintenwunderwelt von der Messe gekommen sind. Nach vielem Knuddeln und anfänglichen Schnüffeln ging es dann auch sofort los in die Stadt, denn: Wir waren noch zum Essen verabredet.

Den ersten Messetag haben wir somit gemütlich ausklingen lassen. Mit dabei waren unter anderem C.M. Spoerri und ihr Mann, Nicole Böhm und natürlich unser Viergespann aus Zimmer 150 (Fanny, Viktoria, Svenja und meine Wenigkeit).

 

 

 

 

Okay, das war gelogen. Den Abend haben wir im Hostel ausklingen lassen, wo uns unsere wunderbare Empfangsdame aka Barkeeperin aka Carmen ein par wirklich gute Getränke gemixt hat.

Mit dabei waren dann auch wieder die bezaubernde Buchnymphe und meine zweite Hälfte aka Micky aka Aus dem Leben einer Büchersüchtigen.

 

Messetag Donnerstag – Können wir jetzt endlich los? Ich will als allererste da sein!

Nun. Eventuell war ich sehr früh wach. Und eventuell habe ich gleich alle anderen mit wach gemacht. Sorry not Sorry. So könnten wir wenigstens pünktlich sein. Dachten wir.

Beim Frühstücken wurden kurzerhand alle benötigten Tische zusammengeschoben, damit sowohl unser Gespann vom Abend zuvor, als auch eine neue weitere Person daran Platz hatten. Dies war dann die liebe Samira von Zebrabooks, deren Seite wahnsinnig faszinierend ist und ich gerne weiter empfehlen.

Gemeinsam ging es mit der SBahn zur Messe und das gerade noch so halbwegs rechtzeitig. Denn eigentlich wollten wir pünktlich 9 Uhr dort sein. Hat leider nicht geklappt.

Da ich an meinem offiziell ersten Tag nur zwei Termine hatte, war unser erstes Ziel der Sternensand Verlag. Doch zuvor mussten wir natürlich an der Greenlight Press vorbei (Nicole um zwei Bücher erleichtern und sie und Farina knuddeln). Da gab es in diesem Jahr etwas ganz tolles. Bei jedem Einkauf am Stand gab’s einen Gratis Energiedrink passend zum Buch. Ich hab natürlich auch ein paar Limitierte Postkarten mitgenommen.

Am Sternensand Stand wurde dann wieder viel geknuddelt und ich konnte auch endlich Liza von Liza’s Bücherwelt und meine Messeliebe Ricky von Tasty Books in die Arme schließen. Die Ricky hat sich dann auch erbarmt, den Messemittag bzw Nachmittag mit mir zu verbringen. Wir sind gemeinsam durch die Halle geschlendert, haben ein wenig nach guten Liebesromanen gestöbert und spontan unsere beiden Kaffeedates mit Katharina Wolf zusammengelegt und auch gleich alle anderen Mädels von unserem Bloggerteam dazu geholt. Unter anderem die liebe Stella aka Byti’s Bücherwelt, die ich schon eine Weile in mein Herz geschlossen habe.

Außerdem habe ich Katharina um ein paar Gummibären erleichtert und meine Ausgabe von Vier Jahre ohne dich signieren lassen. Was sein muss, muss sein. Noch dazu gab es dann einen epischen Kaffee, der wahrscheinlich fast das Tageshighlight geworden wäre…

Auch zu meinem Termin am Drachenmondstand hat mich die liebe Ricky (du Herzchen) begleitet und voller Eifer ein Foto von mir und Nica Stevens gemacht, nachdem sie mir meine Ausgaben ihrer Verwandten Seelen signiert hat. Und Fuchsnacht (mein Jahreshighlight aus dem DMV) hab ich mir auch gleich noch geholt.

Außerdem habe ich dann auch gleich ein paar Meter weiter mir eine Ausgabe von Coversion 2 von Corinne gleich signieren lassen und noch ein paar Meter weiter Band 5 und 6 von Dark Prince ergattert. Ich muss glaube ich nicht erwähnen, dass meine Tasche bereits jetzt vor lauter Goodies aus allen Nähten platzte.

Und dann habe ich auch im Laufe des Tages die liebe Lisa mit S aka L.C.’s Bookshelf kennen und Lieben gelernt. Und Teresa Sporrer getroffen, mit der es mit dem Treffen im letzten Jahr einfach nicht geklappt hatte. Dafür haben wir uns dann aber auch ordentlich beschnüffeln können.

Nach der Messe habe ich mir dann im Hostel von Teresa noch meine beiden ersten Bände der Rockstar-Reihe signieren lassen. Woohoo~

Donnerstag Abend waren wir alle von der kurzen Nacht erledigt und so haben wir uns nur noch etwas Essbares in das Hostel bestellt, ich habe ein wenig vorgelesen und dann sind wir selig eingeschlafen.

Ja, so langweilig kann manchmal der Messeabend mit Autoren und Bloggern aussehen…

Messetag Freitag oder auch ‚Fanny ist Fame, aber Ben ist Famer und Rica ist sowieso die Fameste‘

Diese Nacht habe ich gut geschlafen und kam ausgeruht auf der FBM an. Ich hatte einen einzigen Termin den ich wahrnehmen wollte und so konnte ich auch an diesem Tag mit Ricky viel über das Messegelände wandern, immer die Augen offen für ein paar Schmuddelbücher.

Am Vormittag war ich dann wieder mit der Micky, Svenja und Janina „unterwegs“ (wir haben schon viel gesessen), viele Fotos (Lesezeichen) am Thaliastand gemacht. Eventuell war ein junger Mann, der gerne mit den Mädels geflirtet hat nicht ganz unbeteiligt daran und wen habe ich dann getroffen? Raywen White hat mich (Rote Schleife im Haar sei Dank) sofort erkannt und so konnte man sich auch endlich einmal live sehen.

Aber das sollte nicht das letzte Aufeinandertreffen an diesem Tag sein…

Zum Mittag gab es dann für Ricky, Micky, Svenja und mich ein paar Nudeln, wobei hier paar gerade so kleingeschrieben werden kann. Aber es war essbar und wir waren satt und das war die Hauptsache.

Mein einziger Termin an diesem Tag war am Carlsenstand, an dem ich auch endlich Julia Zieschang kennen lernen durfte und ihre beiden Bücher Eisphönix und Sturmphönix mit nach Hause nehmen konnte.

 

Und dann musste ich etwas nachholen, denn Nicole Böhm und Farina de Waard hatte ich zwar schon am Donnerstag begrüßt, aber weder ausgiebig geknuddelt, noch ein Foto haben wir gemacht. Somit wurde Ricky umfunktioniert.

Nachdem ich also schon so viele unglaublich tolle Autoren kennen gelernt hatte, bin ich mit Ricky (mal wieder) durch die Hallen geschlendert (ja, wir waren auch mal in anderen Hallen) und haben (auch mal wieder) nach Schmuddelbüchern gesucht. Wir waren beim Booklover Verlag, beim Plaisir d’Amur und bei den Selfpubs….

Dann ging es Richtung Autorensofa, wo zufällig gerade Rose Snow am signieren waren. In diesem Jahr hatte ich allerdings keines ihrer Bücher dabei und habe einfach ein wenig mit den Mädels geschnackt und ein obligatorisches „habe ich auch getroffen“-Foto gemacht.

 

 

Ebenfalls am Autorensofa stand Andrea Bielfeldt aka Amy Baxter, die zwar vergessen hat, wer ich bin (was völlig in Ordnung ist, weil einfach zuuuuu viele Menschen und man sich eh nie alle merken kann), mir aber dennoch freundlich und verrückt, wie sie nun mal ist, ein paar Goodies signiert hat und für ein Foto parat stand. Ja, wir hatten Spaß.

 

Im späteren Verlauf des Tages kam dann zusammen, was irgendwann zusammenkommen musste:

Ich traf auf meine andere Hälfte, die Kristina von Catch your Dreams, auf deren Facebookseite ich seit September mitwirke. Und sie ist soooooo wahnsinnig klein und süß und ich hätte sie am liebsten die ganze Zeit geknuddelt und in meine Handtasche gepackt und mit nach Hause genommen.

 

 

Zum Ende vom Messefreitag wanderte ich noch einmal mit Lisa mit S zum Drachenmond Stand, an dem noch ein paar Autoren und Verlegerin Astrid zum Quatschen für uns Zeit hatten. Marie Graßhoff herself war so frei und hat mir ein paar ihrer Postkarten blanko signiert, damit sie ihren Weg in neue Hände finden. Ich genieße es immer sehr, mit Autoren und Bloggern zu reden, aber wenn sie aus meiner Heimat kommen, so wie das bei Marie der Fall ist, finde ich das immer besonders toll, da ich anfangs dachte, dass niemand aus Sachsen-Anhalt bloggt, schreibt oder überhaupt so viel liest.

So kann man sich irren…

Der Freitagabend fand dann in unserem Hostel, genauer gesagt in einem der Frühstücksräume statt, in den wir einige unserer Freunde spontan auf einen Umtrunk eingeladen hatten. Da in mir der Messetag ein wenig geschlaucht hatte, ging es für mich nach dem Essen relativ bald auf’s Zimmer, aber die Mädels (Ricky, Liza, Svenja, Victoria, Janina, Fanny,Jasmin aka Bücherleser und Rica von Cover & Books – Buchcoverdesign) und Ben aka Joshua Tree haben noch fleißig gespielt.

Messetag Samstag – Ich will sitzen!!!

…folgt demnächst. Ich bin jetzt k.o.

Posted in Allgemein | Leave a comment